Asien

Vietnam

Good Morning Vietnam

Tuk-Tuk, Sir?
Vietnam ist ein sehr vielfältiges Reiseziel und im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern recht sicher zu bereisen. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut und für Traveler sind jede Menge Anbieter vorhanden, die dich von Ort zu Ort bringen. Auch das Angebot an Unterkünften ist groß und für jeden Geldbeutel ist was dabei.

Unterwegs in Vietnam

Lass dich entführen in die wundervolle Welt Vietnams, und gehe mit mir auf Entdeckungsreise

Länderinfos zu Vietnam

Vietnam ist ein langgestreckter Küstenstaat in Südostasien und grenzt an China, Laos und Kambodscha. Das Land unterteilt sich in fünf Landschaften, und das Klima zwischen Nord- und Südvietnam können nicht unterschiedlicher sein.
Kontinent Asien
Hauptstadt Hanoi
Staatsform Sozialistische Republik
Amtsprache Vietnamesisch
Währung Die offizielle Währung heißt Dong (1 Dong = 100 Xu) und wird auch überall akzeptiert, obwohl die Preise meist in US-Dollar genannt werden
Einwohner ca. 90 Millionen
Fläche 326.797,00 km²
Zeitzone MEZ + 6 Stunden
Strom Die Netzspannung ist meist 220 Volt. Denke dennoch an einen Universal-Adapter.
Reisezeit Eine ideale Jahreszeit um Vietnam zu besuchen, gibt es leider nicht. Während es im Norden im Februar recht kühl, wolkig und zum Teil auch regnerisch war, hatten wir im Süden den tollsten Sonnenschein.
Reisedauer Wer das Land genau erkunden möchte, sollte jeweils 4 Wochen für den Süden und Norden einplanen
Budget Reisen in Vietnam ist recht günstig, und mit 30-40 Euro am Tag kannst du sehr angenehm leben

Einreisebestimmungen: MIt dem Visum nach Vietnam

Alle ausländischen Bürger mit einem eigenen Reisepass benötigen für die Einreise nach Vietnam ein gültiges Visum. Die benötigten Unterlagen kannst du persönlich abgeben oder per Post an die Botschaft senden. Das Visum berechtigt dich für 30 Tage im Land zu bleiben. MEHR ERFAHREN

Wissenswertes über das Reiseziel

Vietnam ist ein sehr vielfältiges Reiseziel und im Vergleich zu anderen asiatischen Ländern recht sicher zu bereisen. Die Infrastruktur ist gut ausgebaut und für Traveler gibt es jede Menge Anbieter, die dich von Ort zu Ort bringen. Auch das Angebot an Unterkünften ist groß und für jeden Geldbeutel ist was dabei.

Kulinarisches: Essen in Vietnam
Die vietnamesische Küche hat mich voll überzeugt. Ich konnte einfach nicht genug davon bekommen. Die morgendliche Phở bò (Nudelsuppe mit Rindfleisch) war für mich schon fast selbstverständlich wie mein Morgenkaffee. Unterwegs ernährten wir uns meist von Bánh mì (Brot aller Art) oder von Bún bò nam bộ (Reisnudelsalat mit Rindfleisch). Dazu ein leckerer Smoothie oder ein erfrischender Eiskaffee und ich war glücklich.
Gutes und günstiges Essen findest du in Vietnam in den Straßenrestaurants. Achte vor allem darauf, dass Einheimische an den Tischen sitzen. Dann weißt du, auch du bekommst in der Regel ein leckeres Gericht. Etwas teurer ist es in den richtigen Restaurants, in denen du hauptsächlich Touristen und auch reiche Vietnamesen antriffst. Hier gibt es auch eine englische Speisekarte mit unterschiedlichen Leckereien.

Zu meinen absoluten Favoriten in der vietnamesischen Küche gehören

Gut zu wissen: Don’ts in Vietnam
Obwohl die Vietnamesen Europäern gegenüber inzwischen recht aufgeschlossen sind, sollte man unbedingt ein paar Dinge beachten:

  • Tempel und Pagoden sollten immer in angemessener Kleidung besucht werden, sprich mit bedeckten Schultern und Knien.
  • Schuhe werden grundsätzlich vor dem Eingang ausgezogen.
  • Füße gehören zu den niedrigsten Körperteilen und sollten niemals einer Buddha-Statue oder einem Menschen entgegengestreckt werden. Dieses wird als grobe Beleidigung aufgenommen.
  • Der Kopf hingegen ist der edelste Körperteil. Das bedeutet: Der Kopf sollte niemals berührt werden! Vermeide es daher, selbst dem süßesten Kind über den Kopf zu streichen.
  • Lege die Ess-Stäbchen immer waagrecht über oder neben die Schüssel. Bitte stecke die Ess-Stäbchen niemals in die Schüssel, da diese sonst mit Räucherstäbchen assoziiert werden, die für die Toten verbrannt werden.
  • Halte dich mit Zärtlichkeiten in der Öffentlichkeit zurück. Besonders in ländlichen Gegenden solltest du auf Küssen oder Händchenhalten verzichten.
  • Es gilt das Gesicht zu wahren! Sprich daher in normaler Lautstärke. Schreie keinen an oder erhebe gar die Stimme. Dadurch verlierst nicht nur du dein Gesicht, sondern auch dein Gegenüber, den du darüber hinaus schwer kränkst. Lächelst du ihn hingegen freundlich und wissend an, hast du meist mehr Erfolg.
  • Du musst nicht fließend Vietnamesisch sprechen, aber du kommst schneller ans Ziel, wenn du Grundbegriffe wie „Hallo“ und „Danke“ sagen kannst. Es zeigt, dass du interessiert bist, dass du offen für Vietnam und die Menschen bist. Mit einem Kauderwelsch Lexikon oder einer Sprach-App eroberst du die Herzen.
  • Gastgeschenke in Vietnam: Erhältst du eine private Einladung bringe stets ein Geschenk mit. Obacht: Bringe niemals gelbe Blumen oder Chrysanthemen mit. Selbst schwarze Dinge sind tabu, da dieses die Symbole für das Totenreich sind. Süßigkeiten, Blumen, frisches Obst, Gebäck oder Gewürze kommen hingegen immer gut an.
  • Fotografiere keine militärischen Einrichtungen! Möchtest du Personen fotografieren, frage sie vorher höflich um Erlaubnis. Wer möchte schon gern von Fremden einfach abgelichtet werden?
  • Gib Kindern kein Geld, kaufe keine Andenken von ihnen. Die meisten arbeiten für sogenannte „Organisationen“ und müssen den größten Teil des Geldes bei diesen abgeben. Du hilfst ihnen also nicht, wenn du sie finanziell unterstützt. Außerdem halten das „Betteln oder Verkaufen“ die Kinder von einem Schulbesuch ab. Ohne Schulbildung haben sie jedoch kaum eine Chance, ihr Leben zu verbessern.
  • rich nicht in Panik aus, wenn du inden quirligen Städten Hanoi oder Saigon die Straßen überqueren willst. Gehe einfach vorsichtig los, bleibe nicht stehen, lass dich durch das Hupen nicht beirren, schaue keinem direkt in die Augen (sonst hast du ihn ja gesehen) und schon bist du auf der anderen Seite. . Klingt einfach, das wird es auch, wenn du dich erst einmal getraut hast.

Eine Unterkunft finden

Eine Unterkunft in Vietnam zu finden, ist recht unkompliziert. Offen stehen dir Übernachtungen in einem Guesthouse, in einem Hostel oder gar in einem Hotel. Für jede Preisklasse ist genau das Richtige dabei. MEHR ERFAHREN

Reisetipps: Das solltest du in Vietnam machen

  • Probiere den vietnamesischen Kaffee, ob kalt „Cà phê sữa đá“ oder warm „Cà phê sữa nóng“ in der Altstadt von Hanoi.
  • Stadtführung durch Hanoi mal anders: Die Hanoikids!
  • Lasse dir etwas Tolles in Hoi An schneidern. Wie wäre es mit einem Businesskostüm, einem Businessanzug oder mit einem anderen schönen, selbstgeschneiderten Kleidungsstück?
  • Erlebe das kulinarische Angebot! Lerne die vietnamesische Küche kennen und lieben. Entweder auf eigene Faust oder über eine geführte Tour z.B. in Saigon.
  • Schlendere durch die Straßen der Altstadt von Hanoi und schaue dir in Ho-Chi-Minh Stadt die Sehenswürdigkeiten an.
  • Erkunde Vietnam mit dem Motorrad und lasse dir von einem Local abgelegen Dörfer und faszinierende Landschaften zeigen.
  • Besuche die faszinierenden Höhlen rund um Dong Hoi.
  • Erlebe einen einzigartigen Sonnenaufgang auf Phu Quoc.
  • Lasse dich faszinieren vom bunten Treiben auf dem Floating Market im Mekong Delta.
  • Erfahre mehr über den Vietnamkrieg und der demilitarisierten Zone (DMZ).
  • Eine Reise wert und eines der Sieben Weltwunder: die Ha Long Bay.

In Vietnam von A nach B kommen

Je nachdem wie viel Zeit du für deine Reise hast und wie weit die Distanz zu deinem nächsten Ziel ist, lohnt sich ein günstiger Inlandsflug. Für kleinere Strecken oder in ländlichen Regionen hast du die Wahl zwischen den lokalen Bussen, den Open Tour Bussen, dem Zug oder dem Motorrad. MEHR ERFAHREN