Nordamerika

Kanada

Kanada, das Land der Weite und der Big-Six

Achtung Elch!
Obwohl bereits vor 12.000 Jahren die Besiedlung durch die First Nations begann, erhielt Kanada erst 1931 seine gesetzgeberische Unabhängigkeit. Im Jahre 1982 folgte die Aufhebung weiterer verfassungsrechtlicher Bindungen zum Vereinigten Königreich. Doch trotz allem ist Queen Elisabeth II. immer noch Nominelles Staatsoberhaupt, vertreten durch den Generalgouverneur von Kanada.

Kanada ist mit 9.984.670 Quadratkilometern fast so große wie Europa und nach Russland das zweitgrößte Land der Erde. Große Naturgebiete bedecken 70 Prozent Kanadas, fünf Milliarden Vögel kommen jeden Sommer in die borealen Wälder, es gibt 44 Nationalparks, weit über tausend Provinzparks und geschützte Naturreservate, 6.000 frei lebende Bisons bilden den größten Bestand der Welt und natürlich gibt es jede Menge Mücken.

Unterwegs in Kanada




Länderinfos zu Kanada

Kanada ist ein Staat in Nordamerika, gelegen zwischen dem Atlantik im Osten, dem Pazifik im Westen und im Norden bis zum Arktischen Ozean reicht. Ottawa ist die Bundeshauptstadt, wobei Toronto die bevölkerungsreichste Stadt ist. Grenzen gibt es nur zu den USA. Kanada ist nach Russland der zweitgrößte Staat der Erde und hat nur etwa 36 Millionen Einwohner.
Kontinent Nordamerika
Hauptstadt Ottawa
Staatsform parlamentarische Monarchie
Amtsprache Englisch und Französisch
Währung Kanadischer Dollar (CAD)
Einwohner ca. 36,5 Millionen
Fläche 9.984.670 km²
Zeitzone UTC−3:30 bis UTC−8
Strom Die Netzspannung ist meist 120 Volt. Denke an einen Universal-Adapter.
Reisezeit Von Juni bis Mitte Oktober ist das Wetter in Kanada angenehm, wobei Juli und August die idealen Reisemonate sind. Zwar kann man auch im Frühling und Herbst reisen, jedoch ist es dann noch deutlich kühler und einige Seen können schon oder noch zugefroren sein. Der Winter hat dagegen seinen eigenen Reiz, doch sollte man sich auf eisige Temperaturen einstellen.
Reisedauer Da Kanada groß ist, kann man die Antwort nicht pauschal beantworten. Zwei Wochen benötigt man in etwa für die Rockys oder für den Cabot & Viking Trail. Von Ost nach West sollte man aber die doppelte Zeit einplanen.
Budget Kanada ist kein günstiges Reiseland und vergleichbar mit Europa. Mit einem Tagesbudget sollte man von mindestens 50-70 Euro ausgehen.

Einreisebestimmungen: Kein Touristenvisum notwendig für die ersten sechs Monate

Deutsche, Schweizer und Österreicher benötigen für touristische oder geschäftliche Aufenthalte von bis zu sechs Monaten kein offizielles Visum, aber ein jedem Fall eine elektronische Reisegenehmigung für Kanada. MEHR ERFAHREN

Wissenswertes über das Reiseziel

Auf Grund seiner Größe umfasst Kanada sechs der weltweit 24 Zeitzonen. Neufundland im Osten liegt 5, 5 Stunden vor Vancouver im Westen. Ist es in Deutschland 12.00 Uhr mittags zeigt die Uhr in Vancouver 3.00 Uhr. Die Nord-Süd-Ausdehnung Kanadas beträgt 4.600 Kilometer, von Ost nach West erstreckt sich das Land sogar über 5.500 Kilometer.
Ratsam ist es leichte aber auch ein paar warme Kleidungsstücke einzupacken, denn auch im Sommer kann es abends recht frisch werden. Wer im Winter reist, sollte darauf achten sich in Schichten zu kleiden, damit auch mal was ausgezogen werden kann.

Kulinarisches: Essen in Kanada
Kanada ist ein Feinschmeckerland und seine Küche wird von indianischen, französischen und englischen Einflüssen beeinflusst. Die Gerichte sind so einzigartig und abwechslungsreich wie das Land. Von fangfrischen Fisch über bestes Beef aus Alberta bis hin zu Piroggen oder Pancakes. Auch Wild wird gern gegessen.
Pancakes mit Ahornsirup sind der absolute Knüller und der „Maple Syrup“ ist fester Bestandteil in der kanadischen Küche. Er wird über die Pfannkuchen gegossen, aber auch bei der Zubereitung von Kuchen, Keksen und Bonbons verwendet.

Eine Unterkunft finden

Eine Unterkunft in Kanada zu finden, ist recht unkompliziert. Doch gerade zur Hochsaison Juli/August und im Winter sollte man sich rechtzeitig um ein Dach über den Kopf kümmern. Neben Hostels, B&Bs und Hotels stehen auch Tipis und Trapper-Zelte zur Wahl, falls man nicht Zelten möchte oder keinen Camper hat. MEHR ERFAHREN

Reisetipps: Das solltest du in Kanada machen

Provinz Alberta:

  • Albertas Dichte an Nationalparks und Provinzparks ist einzigartig und es befinden sich fünf von Kanadas vierzehn Welterbeparks Parks in der Provinz. Im Prinzip kannst Du hier auf Park-Hopping gehen ;-). Angefangen im Norden mit dem größten Nationalpark Kanadas, dem Wood Buffalo, über Jasper und Banff, den wohl bekanntesten Parks. Weiter geht es östlich zum Elk-Island-Nationalpark und dann in den Süden zum Dinosaur Provincial Park, dem Waterton-Lakes-Nationalpark und dem Waterton-Glacier International Peace Park.
  • Nehme dir Zeit und erkunde den Elk Island National Park, dem ehemaligen Gebiet der Cree und das erste Großwildschutzgebiet in Kanada. Obwohl hier nicht die mächtigen Rockys die Gegend überragen, ist die naturbelassene Hügellandschaft mit seinen Seen und Teichen ein wunderschöner Ort zum Wandern, Verweilen oder um die Big-Six zu sichten.
  • Calgary ist zwar nicht die Hauptstadt Albertas, aber dafür die größte Stadt der Provinz. Ein Spaziergang oder eine Stadtführung durch Downtown mit seinen Sehenswürdigkeiten lohnt sich, wenn dich die Geschichte der Stadt interessiert. Pausiere in einem der vielen Restaurants in der Eight Avenue SW oder genieße einen Kaffee im Phil&Sebastian.
  • Du liebst Gin? Dann darf ein Abstecher in der Eau Claire Distillery nicht fehlen. Die in Turner Valley gelegene Brennerei erreichst du über den alten „Cowboy Trail“, einem Highway an dem viele weitere Attraktionen liegen. Es lohnt sich!

In Kanda das Weite gewinnen

Da die Entfernungen in Kanada doch sehr groß sind, bieten sich Inlandsflüge, ein Mietauto oder ein Camper an. Hast Du nur die großen Metropolen im Auge ist der Flieger bestimmt die beste Alternative. Für Naturerkunder, die nach Lust und Laune einen Stopp einlegen möchten, rate ich dann doch eher zur einem fahrbaren Untersatz. MEHR ERFAHREN